Die Zukunft der Mobilität ist elektrisch

Nach 23.000 Kilometern erreicht die 80 Tage dauernde STORM Eindhoven-Welttour ihr Ziel

FlowCut ist Teil einer revolutionäre Erfahrung

Wenn innovative Technologiepartner zusammenarbeiten, passieren gute Dinge. Und wenn die Ziele richtig hoch gesteckt werden, passieren großartige Dinge. Die FlowCut Waterjet Cutting BV ist stolz, bei der Entwicklung des modularen Akkupacks mit 28,5 kWh eine Schlüsselrolle eingenommen zu haben. Mit diesem Akkupack hat das STORM-Motorrad eine Reichweite von 380 Kilometer ohne Aufladen. Das STORM-Team ist nur durch Ausnutzung des vorhandenen Stromnetzes in 80 Tagen von Europa über Asien nach Amerika gefahren - und die Welt hat dabei zugesehen, wie dieses bemerkenswerte Motorrad die Grenzen von Technologie und Nachhaltigkeit überschritten hat.

1 Mannschaft, 2 Räder und 80 Tage um die Welt

Die Idee ist im September 2014 entstanden, als 23 Studenten (unterschiedlichster Fachrichtungen) der Eindhoven University of Technology sich entschieden haben ein Projekt ins Leben zu rufen, das - sofern es erfolgreich sein sollte - nicht nur eine „Weltpremiere“ wäre, sondern auch zeigen würde, dass die Zukunft der Mobilität (im Transportwesen) elektrisch ist. Die Studenten (das STORM-Team) haben gemeinsam mit Technologiepartnern und Sponsoren wie FlowCut Waterjet Cutting das erste selbstgebaute elektrische Touring-Motorrad entworfen. Sie haben dann ihre PR-Intelligenz und ihre logistischen Fähigkeiten eingesetzt, um als Test ihrer Technologie eine raffinierte Tour „In 80 Tagen um die Welt“ zu organisieren, deren Start und Ziel in Eindhoven (Niederlande) liegen würde.

STORM Pulse und STORM Wave

Zwei wundervolle Prototypen

Das STORM-Team hat zunächst den ersten Prototypen, STORM Pulse gebaut, gefolgt von einem zweiten, STORM Wave. Die Herausforderung bestand darin, zwei Motorräder zu bauen, die nicht nur große Energiemengen halten können, sondern dem Fahrer auch das einfache Aufladen der Energie ermöglichen. Bei den Motorrädern wird ein austauschbares, modulares Akkupack mit 28,5 kWh verwendet, das - wenn es leer ist - innerhalb von 7 Minuten durch ein Auswechseln des Akkus erneuert werden kann. Die unter anderem von FlowCut entwickelten Akkupacks liefern die von diesen Motorrädern benötigte Energie, damit sie überfüllte Städte schnell, leicht und mit zuverlässiger Akkuleistung durchfahren können, ohne anhalten zu müssen.

In diesem Video zeigt STORM Eindhoven die Entwicklung der Elektronikteile inklusive des von der Flowcut Waterjet Cutting BV mitentwickelten Akkupacks.

Die STORM-Welttour begeistert die Welt

Am 14. August 2016 ist die STORM Wave von Eindhoven aus zu ihrer Reise über drei Kontinente aufgebrochen. An jedem Ort ihrer Reise ist das STORM-Team auf STORM-Unterstützer des STORM-Grid (einem weltweiten Netzwerk bestehend aus Ladestationen) gestoßen - und alle haben dem Team gern erlaubt, ihre Akkus aufzuladen. Sie waren begeistert, Teil dieses bahnbrechenden Experiments zur elektrischen Mobilität zu sein. Und sie wurden von dem, was sie sahen, nicht enttäuscht!

Am 2. November 2016, 80 Tage und 23.000 Kilometer später, hat das STORM-Team die Welttour beendet und kam rechtzeitig zur feierlichen Party auf dem Campus der TU Eindhoven nach Hause.

Wir waren Teil des Traums!

Für Flow-Cut war es eine Ehre und ein Privileg, Teil einer solchen wegweisenden Erfahrung zu sein. Wir haben den modularen Akkupack, der ein wesentlicher Bestandteil des Projekts war, mit entworfen und waren Sponsor eines Großteils der im Motorrad verwendeten Teile. Wir haben uns an dem Projekt beteiligt, da wir an den Traum von der E-Mobilität glauben. Gemeinsam mit dem Rest der Welt haben wir jetzt gesehen, wie der Traum Wirklichkeit wird.

"Team Flowcut, vielen Dank für Ihre Unterstützung!"
Flowcut hat einem wesentlichen Beitrag zu den Akku-Pack

"Flowcut einem wichtigen Beitrag für den Akku-Pack, von unter anderem gemacht hat die Nickel Bilder mit denen die Zellen miteinander verbunden sind, zu produzieren. Die Wahl des Sturms zu w5ahlen, Wasserstrahlschneiden war einfach: Es ist eine sehr präzise und saubere Technik, wobei das passt genau in die Vision des Teams.

Flowcut bot auch Unterstützung bei der Optimierung der Herstellung dieser Teile. Die Schüler haben gelernt, dass eine Zeichnung auf dem Computer nicht immer leicht zu produzieren, also die ein wichtiges Element bei der Gestaltung der Teile. Trotz der großen Mengen und der hohe Druck wird Flowcut verwaltet, an die Teile zu liefern!

Team Flowcut, vielen Dank für Ihre Unterstützung!"

- Maartje Verhoek -
External Relations STORM Eindhoven​

Wünschen Sie weitere Informationen?

Die geschulten Mitarbeiter von Flowcut Waterjet Cutting beraten Sie gerne.

Rufen Sie uns an +31 495 530 407 oder info@flowcut.com.




Dürfen wir Sie anrufen?




Kontakt